Halswierbel - (HWS) – Syndrom

 

Ein Wirbelsäulensyndrom (Syndrom = gleichzeitiges Vorliegen verschiedener Symptome) ist eine ungenaue, aber trotzdem häufige ärztliche Diagnose, die im Grunde nur besagt, dass der Patient Schmerzen im Bereich der Wirbelsäule hat.

 

Wenn das Syndrom auf einen bestimmten Bereich der Wirbelsäule begrenzt ist, kann man es genauer bezeichnen: als Halswirbelsäulensyndrom (Zervikalsyndrom), Brustwirbelsäulensyndrom oder Lendenwirbelsäulensyndrom ( Rückenschmerzen).

 

 

Mögliche Ursachen

 

Über die Ursache der Schmerzen sagt die Diagnose nichts aus, zudem ist das „Wirbelsäulensyndrom“ sehr unpräzise. Einige mögliche Schmerzursachen sind ganz allgemein:

 

  • Übersteigerte Beweglichkeit einzelner Abschnitte der Wirbelsäule können auftreten, wenn andere Abschnitte durch Verschleißerscheinungen versteifen. Oft ist hiervon die untere Lendenwirbelsäule betroffen (Hohlkreuz), die mittlere Halswirbelsäule beim Heben des Kopfes, und die Kopfgelenke.
  • Stress oder psychische Belastungen

 

Behandlung

 

Die Behandlung richtet sich nach der genaueren Problematik und nach den Ursachen. Mögliche Behandlungsformen von mir sind Bioresonanz, Bowen - Technik.

 


Bowen und Bioresonanz sind keine Diagnosestellung und ersetzt keinen Arztbesuch!